Vorsorge

Warum Sie vorsorgen sollten

Bestattungs-Vorsorge-Vereinbarung

Die Gesellschaft entzieht sich mehr und mehr ihrer sozialen Verantwortung für den letzten Lebensabschnitt ihrer Bürger. Das ehemals gesellschaftliche Ereignis einer Bestattung droht zu einem einsamen, anonymen Akt zu werden. Das unter v. Bismarck 1883 eingeführte Sterbegeld wurde aus dem Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen herausgenommen. Ein Umdenken ist nun gefordert und die persönliche Vorsorge muss für fehlende staatliche Fürsorge Ersatz schaffen. Vorsorge bedeutet Fürsorge unter eigener Selbstverantwortlichkeit. Die Bestattungskultur erfährt in unserer Gesellschaft einschneidende Veränderungen.

Das Bestattungsinstitut FRIEDE setzt sich dafür ein, dem Leben einen würdigen, individuellen und sozial verantwortbaren Abschluss zu geben und dazu beizutragen, die Thematik, die damit verbunden ist, zu enttabuisieren. Die Friedhofs- und Grabmalkultur sucht neue Wege der Gestaltung. Die Bedeutung der Kirchen und Gemeinden als Mitgestalter der Bestattungskultur und des Trauerprozesses ist im Wandel. Freie Redner sind vielfach an deren Stelle getreten. Das Verhältnis von Erd- und Feuerbestattungen sowie von anonymen Bestattungen hat sich nicht nur zahlenmäßig verändert, sondern auch die Art der Gestaltung der Trauerfeiern. Wir sind bemüht den Vorsorgenden Perspektiven einer menschenwürdigen Bestattungskultur nahe zu bringen und loten einen gangbaren Weg für Ihre individuelle Bestattung aus. Wenn Sie den Wunsch haben, eine Bestattungsvorsorgeregelung zu treffen oder aber auch nur ein unverbindliches Gespräch mit uns führen wollen, können Sie jederzeit einen Termin mit uns vereinbaren.


Die Bestattungsvorsorge dient Menschen, die …

  • Ihre Bestattung nach eigenen Wünschen gestalten wollen
  • Ihrem Ehepartner, Angehörigen oder Kindern die Entscheidung und die finanzielle Belastung abnehmen wollen
  • Ihre Vorsorge als letztwillige Verfügung mit testamentarischem Charakter sehen und durchgeführt haben wollen
  • Keine Angehörigen haben, die sich um alles kümmern könnten

Was festgelegt werden kann:

  • Die Bestattungsart und Grabstelle
  • Die Ausgestaltung von Aufbahrung und Trauerfeier
  • Die Art der musikalischen Umrahmung
  • Die Gestaltung und Abfassung von Trauerdrucksachen und Zeitungsanzeigen
  • Die Auswahl des Sarges oder der Urne sowie der Sterbebekleidung
  • Die Gestaltung der Messe und Grabrede
  • Der Umfang von Aufbahrungs- und Grabdekoration
  • Der Umfang von Blumen, Kränzen und Gebinden
  • Die Benachrichtigung von Freunden, Bekannten und sonstigen Stellen
  • Die Auswahl und Gestaltung des Grabdenkmals
  • Die Regelung der späteren Grabpflege

Welche Papiere Sie brauchen:

  • Bei Ledigen die standesamtliche Geburts- bzw. Abstammungsurkunde
  • Bei Verheirateten die standesamtliche Heiratsurkunde bzw. das Familienstammbuch,Familienbuchauszug
  • Bei Geschiedenen entweder eine Heiratsurkunde mit Scheidungsvermerk oder das Scheidungsurteil mit Rechtskraftvermerk
  • Bei Verwitweten zusätzlich eine Sterbeurkunde des Ehepartners
  • Personalausweis oder Reisepass
  • Graburkunde, sofern ein Grab vorhanden ist
  • Versicherungspolicen
  • Rentenunterlagen

Was Ihre Familie braucht:

  • Verschlossene Abschrift Ihres Testaments
  • Ihre Anordnung bezüglich der Bestattung (Bestattungsvorsorgeregelung)
  • Unterlagen über Bank- und Sparkonten, private Forderungen und Verbindlichkeiten, Wertpapiere, Versicherungsverträge, Mietverträge, Wohnungs-, Haus- und Grundbesitz
  • Mitgliedsausweise, Anschriften von Freunden, Bekannten, Arbeitgeber, Vereine, die zu benachrichtigen sind

Welche Vorteile ergeben sich?

Die Bestattungs-Vorsorge-Vereinbarung stellt sicher, dass die Wünsche, die zu Lebzeiten geäußert werden, bei der dereinstigen Bestattung beachtet und erfüllt werden und zwar nicht nur im Sinne der selbstbestimmten Bestattungsdurchführung, sondern insbesondere auch, um die finanzielle Belastung von seinen Angehörigen so klein wie möglich zu halten und diese in einer Situation zu entlasten, bei der sie aufgrund des Sterbefalls naturgemäß unter emotionalem und psychischem Druck stehen. Gerne bieten wir Ihnen unsere Hilfe und Beratung an, die rechtliche, finanzielle und organisatorische Informationen umfasst und um Ihnen aufzuzeigen mit welchen Kosten Sie rechnen müssen. Als Partner der Deutschen Bestattungsvorsorge Treuhand AG, Mitglied des Kuratoriums Deutsche Bestattungskultur e. V. und Partner verschiedener anderer Sterbegeldversicherer beraten wir Sie, wie Sie durch Abschluss einer Vorsorgeversicherung oder Anlegen eines Treuhandkontos den finanziellen Rahmen zu Lebzeiten absichern können. Das Institut FRIEDE und seine geschulten Berater, die kundenorientiert eine offene Gesprächsatmosphäre schaffen und Berührungsängste mit der Thematik des eigenen Ablebens abbauen, stehen Ihnen nach einer Terminabsprache bei Ihnen zu Hause oder bei uns im Büro zur Verfügung.